Samstag, 1. Oktober 2016

VOY!


Voy bedeutet Ich komme auf spanisch und ist ein sehr wichtiger Begriff im Blindenfußball. Wer keinen Ball am Fuß hat, muss sich durch Voy bemerkbar machen. Und auch der Ball macht sich bemerkbar, sobald er bewegt wird. Durch kleine Rasselelemente im Ballinneren hört man den Ball sehr gut.
Zusätzlich zu einem rasselnden Ball und dem Voy der anderen Spieler gibt es aber auch noch andere Orientierungspunkte für die Spieler.

Der Torwart ist sehbehindert oder sehend und kann den Spielern durch das sogenannte Guiding sagen, wo die gegnerischen Spieler stehen und andere Informationen zum Spiel geben. Er versucht das Spiel bzw. den Spielverlauf für die vier Spieler zu verbildlichen.
Auf der anderen Seite des Spielfelds hinter dem gegnerischen Tor steht noch eine sehende Person. Der Hintertorguide hat die gleiche Aufgabe wie der Torwart (abgesehen vom Tore verhindern). Auch er verbildlicht den Spielverlauf und makiert das Tor in dem die Bälle versenkt werden sollen. Dabei gibt er auch den Abstand zum Tor und zur Grundlinie an den ballführenden Spieler weiter. Dann weiß der Spieler ab wann er schießen kann und wann er im Aus landet.

Außerdem steht an der Mittellinie noch eine Person, ebenfalls sehend, die den Spielverlauf verbildlicht. Am Blindenfußball Masters hat das bei uns unser Trainer Wolf Schmidt gemacht.

Jeder Spieler, egal ob sehbehindert oder blind, setzt eine Dunkelbrille auf. Gleiche Bedingungen für alle Spieler sind so möglich. Dass kann man auch ganz gut auf dem Bild sehen, dass ich beim Blindenfußball Masters gemacht habe.

Jonathan Tönsing, St. Paulianer und Nationalmannschaftsspieler kämpft gegen einen Spieler von Sporting Paris.

In Deutschland gibt es eine Bundesliga, deren Spieltage als Block in den Städten der teilnehmenden Vereine gespielt werden. Teilgenommen haben dieses Jahr 9 Vereine und Spielgemeinschaften.
Im Juli machte diese Städtetour wärend des dritten Spieltages in Hamburg halt.

Gestern waren mein Trainer und ein Spieler aus meinem Team beim NDR 90,3 haben ganz kurz erklärt, wie Blindenfußball funktioniert. Das könnt ihr euch hier anschauen.

Und wenn ihr mal sehen wollt, wie Blindenfußball in der Profivariante aussieht, dann schaut doch mal bei dem folgenden Video vorbei. Das ist der Zusammenschnitt aller Tore des 9. Blindenfußball Masters.
Viel Spaß!


Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag! Wir lesen uns morgen zu einem weiteren Blindenfußball-Blogbeitrag.

Eure



Kommentare:

  1. Torwärte mit sehbehinderung können auch beim blindenfussball teilnehmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      stimmt, hast Recht. Entschuldige.
      Ich habs grade geändert.

      Viele Grüße unbekannterweise
      Susanne

      Löschen