Freitag, 13. Januar 2017

Schluß. Aus. Vorbei? - Ein letztes Interview

Ein letztes Mal betrete ich diese Treppenstufen. Ich bleibe auf der dritten Stufe stehen und versuche in die Spitze des Turms zu sehen. Gar nicht so einfach bei einer Wendeltreppe, stelle ich fest. Ich sehe natürlich nur die nächsten Stufen. Wie sollte es auch anders sein. Ist ja keine löchrige Metalltreppe wie in Hamburg in der HafenCity am Aussichtsturm.
Das Licht der Fackeln beleuchtet spärlich die Steinstufen von unten.
Ein Jahr ist es her, dass ich die Geschichtenspinnerin kennengelernt habe…die junge Frau, die die Geschichte Eruis zu Papier gebracht hat, ist mir sehr ans Herz gewachsen.Sie und die Geschichte, die sie niederschrieb.
Ich seufze und beginne mit dem Anstieg.

Warum sich Sylvia nicht eines der unteren Zimmer im Turm ausgesucht hat, habe ich noch nie kapiert. Nein, sie arbeitet natürlich im höchsten Zimmer des höchsten Turms. Erinnert mich irgendwie an ein Märchen…
Oben angekommen erwartet mich Sylvia schon mit einer Kanne Tee und einem wärmenden Feuer.

Su: Wie geht es dir, Sylvia? Bist du froh, wieder zurück in Erui zu sein?
Sy: Oh, mir geht es grade wunderbar. Doch nicht nur wegen Erui. Dort bin ich im übrigen nie wirklich weg. Mindestens einmal am Tag treibe ich mich gedanklich in meiner Heimatwelt herum. Also war ich quasi nie weg. lach

Su: Ich habe es extra nochmal nachgeschlagen. Im April letzten Jahres hast du den ersten Band veröffentlicht. Was hat sich seitdem geändert?
Sy: Viel. Vorher bestand mein “Autorendasein” aus schreiben und mit Menschen darüber reden, die nicht wirklich verstanden haben, dass Geschichten erzählen einem ein so inneres Bedürfnis sein kann.
Durch die Veröffentlichung bin ich mit der Buchszene im Internet in Kontakt gekommen. (Davor wusste ich nicht mal, was ein Bücherblog ist).
Ich habe offline gelebt und es gab nur wenige, mit denen ich die Leidenschaft teilen konnte.
Davon gibt es nun jede Menge. Manche Blogger und Kollegen sind mittlerweile Freunde geworden, die ich in meinem Leben nicht missen möchte. Doch die andere Seite ist auch, dass ich immer mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben muss. Auch online.
E-Mails wollen beantwortet, neue Projekte vorbereitet werden.
Früher ging ich schreiben, wenn mir danach war. Heute bin ich mit all dem ein bisschen disziplinierter, denn Ideen haben und Anfänge schreiben ist toll. Doch noch viel toller ist das Gefühl, wenn man etwas zu einem Abschluss gebracht hat.
Aber das ist eben nicht nur kreatives Tagträumen, sondern harte Arbeit, die irgendwo in meinem eh schon vollen Alltag nun auch ihren festen Platz hat.

Su: Zwei Blogtouren liegen hinter dir. Die dritte findet grade statt. Was für Erfahrungen ziehst du aus diesen Bloggeraktionen?
Sy: Buchblogger sind etwas ganz wunderbares. Zumindest die, mit denen ich im Laufe dieser Jahre zusammengearbeitet habe. Über Bücher reden, all die kleines Details und Geheimnisse diskutieren, die man hinein gewoben hat, das macht so viel Spaß. Und bei jeder Blogtour wurde ich bisher überrascht von der Kreativität der Beiträge. Manche haben mich sogar zum Weinen gebracht, weil sie so emotional waren.

Su: Würdest du anderen Geschichtenspinnern und Spinnerinnen, die ihre Werke selber unters Volk bringen, raten solche längeren Aktionen zu veranstalten? Wenn ja, auch in diesem Ausmaß?
Sy: Klar. Sowas ist einfach ein wunderbares Medium, um den Kontakt zwischen Autor und Leser herzustellen. Man kann ganz andere Seiten seiner Geschichte zeigen. Immer wieder neu.
Ich selbst muss sagen, ich bevorzuge kurze Blogtouren. Alles über 7 Tage ist sehr anstrengend, auch zu folgen. Darum, so wie in unserer Runde 4-5 tolle Beiträge, das finde ich genug. Wer dann noch mehr erfahren möchte, der kann mir ja gerne eine Mail schreiben, oder die Bücher lesen. :D (und mir dann immer noch ne Mail schreiben ;) )

Su: Kannst du dir vorstellen, dass deine Geschichte auch Mal in einer anderen Form erscheint? Zum Beispiel als Hörbuch?
Sy: Ja. Sehr gerne sogar. Ich habe ja selbst schon angefangen, sie für meinen Youtube-Kanal einzulesen.
https://www.youtube.com/watch?v=pDII3z6RZu8
Es ist natürlich keine Profi-Qualität. Aber eben ein Versuch von mir für euch. Wenn ich jetzt wieder mehr Zeit habe, mache ich damit auch weiter. Aber wenn ich die Wahl hätte, dann hätte ich den Stern gerne von Rufus Beck gelesen. :D

Su: Wie kamst du auf die Idee die Geschichte von Erui niederzuschreiben?
Sy: Sie hat es mir gesagt! Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich die erste Idee dazu mit 14 hatte. Und ich höre noch heute dieses Flüstern in meinem Kopf, das mich wissen lässt: Erui ist zu groß, als dass du es jetzt schon ganz begreifst. Aber wenn du erst einmal alles siehst, musst du der Welt diese Geschichte schenken…
Es ist schon ein bisschen verrückt, Stimmen zu hören, oder? ;)

Su: Inspiriert dich Erui zu weiteren Geschichten über die Völker dieser Welt?
Sy: Jeden Tag neu. Ich habe ständig neue Ideen. Schreibe immer an mindestens 3 großen und mehreren kleinen Geschichten gleichzeitig, weil ich diese Welt in all seinen Details festhalten will. Eine weitere Trilogie und ein großer Einzelband in den Erui-Chroniken sind ja schon geplant und auch schon teilweise geschrieben. Außerdem will ich im Laufe des Jahres mal die ganzen Kurzgeschichten zusammentragen und gesammelt rausbringen.

Su: Was kommt nach Erui? Hast du schon ein neues Projekt?
Sy: Wenn ich mir meine Antwort oben so durchlese, dann muss deine Frage eher lauten: Was kommt zwischen Erui. Denn wie du merkst, hat es mich längst so gepackt, dass ich noch sehr lange und sehr viel daraus zu erzählen habe.
Aber ich kann nicht immer nur in Erui weilen. Manchmal ist mir einfach nach etwas ganz anderem.
Wie zum Beispiel jenem Projekt, dass mich letztes Jahr dazu brachte mit elf Kolleginnen die Märchenspinnerei zu gründen.
Mein neuster Roman, der im Februar als erster band dieser Reihe erscheint, hat also gar nichts mit Erui oder mit High-Fantasy zu tun. Auch danach wird es mich in andere Gefilde ziehen.
Ein kleiner Hamster wartet auf sein FUNtastisches Debüt und muss dringend von seinem Geisterhusten geheilt werden. ;)
Und dann sind da noch zwölf weitere Romananfänge, die auf meinem PC schon geschrieben herumgeistern.

Su: Ich hoffe, du erlaubst mir diese Frage. Hast du deinen “Llewellyn” in Gal’Elahad gefunden?
Sy: Ja, das habe ich. Ihm ist das Buch gewidmet. Meinem Drachenkönig.

Su: Danke für die zahlreichen Auskünfte, liebe Sylvia. Ich hoffe wir treffen uns bald wieder in Erui.
Sy: Oh, das werden wir. Das kann ich dir hier schon versprechen. Ich habe für den ersten Band von Das Herz des blauen Drachen sogar schon einen Coverartist beauftragt.
Also dürfen alle Sternenfans sich freuen. Auch wenn das Wiedersehen mit der Welt, die ihr alle teilweise schon kennt, ein wenig anders sein wird.
Vielen Dank auf jeden Fall für diese tollen Fragen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. :D

Nun wird es Zeit für mich zu gehen...Ich verabschiede mich von der Geschichtenspinnerin und nicke ihr ein letztes Mal zu, während ich durch die Tür gehe. Wieder stehe ich an dieser Treppe. Das flackernde Licht der Fackeln leuchtet mir den Weg.
Ich trete durch die Tür auf den Hof hinaus. Geschäftiges Treiben empfängt mich. Aus dem Stall hört man Pferdewiehern... Ich denke, ich werde den Pferden noch einen Besuch abstatten, bevor ich nach Hause zurück kehre.

Während ich durch die Stallgasse gehe, denke ich über das Gewinnspiel nach. Zu gewinnen gibt es die Gesamtausgabe des Sterns in der Printversion.
Die Teilnahmebedingungen dafür lauten:
1. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Eltern.
2. Es wird keine Haftung für den Postweg übernommen.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
4. Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
5. Der Versand der Gewinne erfolgt nur nach Deutschland.
6. Der/Die Gewinner sind im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung auf den Seiten und Facebookseiten der teilnehmenden Blogs und des Autors einverstanden
7. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen als im vollem Umfang akzeptiert.

Um im Lostopf zu landen, müsst ihr einfach jeden Tag die Frage auf dem jeweiligen Blog beantworten.
Die teilnehmenden Blogs könnt ihr dem Blogtourfahrplan entnehmen.

Montag, 09.01.2017
Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen - und davon jede Menge
Dienstag, 10.01.2017
Im Wandel der Zeit - Eine besondere Perspektive des Sterns
Mittwoch, 11.01.2017
Magische Herzen - Das Geheimnis der letzten Seite
Donnerstag, 12.01.2017
Das Sternenlied - Eine Saga, die mein Leben veränderte
by Sabrinas Leseträume
Freitag, 13.01.2017
Schluß. Aus. Vorbei? - Ein letztes Interview
by Äppelwoi Meets Astra


Viel Glück beim Gewinnspiel!

Kommentare:

  1. Auch wenn ich hier keine Frage finden kann danke ich dir für das tolle Interview was sich so toll gelesen hat und den ersten Teil schon kenne weil ich ihn so oft schon bei Bloggern gesehen und rezensiert vorgefunden habe, nichts desto trotz ist es jedenfalls auch für mich eine tolle Reihe die ich gerne anfangen würde wollen zu lesen! :-)
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    vielen Dank für das Interview. Ich hatte wirklich bei deinen ersten Zeilen, als es treppauf in den Turm ging, du gehst zu Fenia.
    Ich wünsche Sylvia alles Liebe, dass sie neben ihren anstrengenden Beruf noch genügend Zeit findet, ihre Geschichten aufs Papier zu zaubern und selbst nicht zu kurz kommt. Und ich hoffe, Sylvia, die "Lev-Fraktion " wird endlich mal zahlreicher, lach.
    Herzliche Grüße, Bettina Hertz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wir wissen doch, dass es nur ganz besondere Menschen sehen können ;)

      Löschen
  3. Dankeschön für das tolle Interview und den schönen Blogtourabschluss.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die tolle Blogtour und das schöne Interview.
    Ganz liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    vielen Dank für den Beitrag und für das tolle Interview :)

    LG

    AntwortenLöschen