Freitag, 27. Januar 2017

Vanessa Mansini - Dornröschen hatte es leichter

Moin!
Heute gibt es endlich zur vergangenen Blogtour die passende Rezension.

Autor: Vanessa Mansini
Titel: Dornröschen hatte es leichter
Verlag: Michael Meisheit
Seiten: 364 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN: 9783981721034
Preis: 9,90€ (Taschenbuch) / 3,99€ (Kindle)

Eben noch stand Hermine kurz vorm Abi, war unsterblich verliebt und träumte von Reisen, Beruf und Familie.
Jetzt ist sie siebenunddreißig, Single und arbeitslos. Ihre biologische Uhr tickt gewaltig. Doch Hermine hat im Koma das komplette Internet verschlafen, weswegen die Online-Suche nach Mr. Right sich schwierig gestaltet. Ein gefühlter Teenager in einer fremden, erwachsenen Welt voller Smartphones, Hipster und mit der komischen Umweltministerin als Kanzlerin.
Wenn nur nicht ständig alle fragen würden, wo denn ihr Harry Potter sei - denn sie hat keinen Schimmer, wer das sein soll...



Vanessa Mansini ist im Jahr 1981 geboren und lebt heute in Berlin-Kreuzberg. Dort spielen auch ihre Romane.
Vanessa Mansini hat schon mehrere eBooks und Romane veröffentlicht. Sie ist damit sehr erfolgreich. Direkt mit dem ersten Roman landete sie auf Platz 1 der Kindle-Charts und gewann den Indie-Autor-Award der Buchmesse Leipzig. Klingt ja alles ziemlich positiv...aber Vanessa Mansini ist nur ein Pseudonym. Hinter Vanessa Mansini verbirgt sich Autor und Drehbuchautor Michael Meisheit.




Michael Meisheit ist seit über sieben Jahren Drehbuchautor bei der Fernsehserie"Lindenstraße". Nebenher hat er zeitweise auch für die Telenovela "Rote Rosen" gearbeitet und den Fernsehfilm "Dann kam Lucy" geschrieben.
2012 hat er seinen ersten Roman "Soap" veröffentlicht. Ebenfalls von Michael Meisheit stammt die als eBook erschienene Kurztextsammlung "Irgendwas ist immer".
Unter dem Pseudonym Vanessa Mansini hat er erstmals 2013 geschrieben. Der heitere Roman "Nicht von dieser Welt" wurde überraschend zum Bestseller. Er stürmte Platz 1 der Kindle-Charts und verkaufte sich als eBook über 30.000 mal. 2014 wurde das Buch mit dem "Indie-Autoren-Preis" der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Ebenfalls als Vanessa Mansini veröffentlichte Michael Meisheit die Reihe "Im falschen Film". Die drei Bände der beliebten Abenteurer von Trixi sind mittlerweile auch als Hörbuch erhältlich. 2015 und 2016 erschien zu dem die sechsteilige eBook-Serie "L.I.E.B.E.".


Das Cover ist sehr auffällig durch seine Farbgebung, was mir gut gefällt. Auch die verschiedenen Schriften passen zur Geschichte. Ich hätte das Buch anhand des Covers definitiv im Buchladen aus dem Regal gezogen. Innen ist das Buch sehr schlicht gehalten.
Die Geschichte beschäftigt sich sehr gründlich mit dem Wandel der Technologien innerhalb der letzten zwanzig Jahre. Es muss ziemlich krass sein nach so vielen Jahren aufzuwachen aus einem Koma und festzustellen, dass alles anders ist. Deine Eltern sehen aus wie Oma und Opa, deine Freunde haben die Schule beendet, haben neue Freunde und Partner. Vanessa Mansini stellt diese Kluft zwischen Hermine und ihrem Umfeld sehr gut da. Allerdings ist es natürlich etwas unglaublich, dass nach zwanzig Jahren Koma keine bleibenden Schäden zurück bleiben...
Aber sonst ist die Geschichte gut geschrieben. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Figuren sind gut geschrieben und man kann sich gut in sie hinein versetzen.

5 von 5 Bembel

Danke schön an Michael Meisheit für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Ein schönes Wochenende!
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen